Piercing Lippe

Sonntag, den 19. November 2017 um 22.16 Uhr

 

Lippenpiercing

Mit Lippenpiercings Gesicht zeigen
Das Lippenpiercing ist nach dem Augenbrauenpiercing das zweithäufigste Piercing im Gesichtsbereich. Beim Lippenpiercing wird je nach Wunsch oberhalb oder unterhalb der Lippe ein Piercing gestochen, welches dann mit den unterschiedlichsten Schmuckstücken verschönert werden kann. Auch Piercings, die direkt durch das Lippenrot führen, sind durchaus möglich und werden vielfach genutzt.

Das Lippenpiercing wird im Fachjargon auch Labret Piercing bezeichnet. Der Begriff Labret wurde vom lateinischen Wort Labrum abgeleitet, was so viel wie Lippe bedeutet. Wer also mehr zum Thema Lippenpiercing sucht, sollte auch den Begriff Labret Piercing wählen, da insbesondere professionelle Piercer diesen Begriff häufig nutzen.

Das Lippenpiercing stechen
Für einen professionellen Piercer ist das Stechen vom Lippenpiercing meist kein Problem. Viele Piercer können auf eine bereits mehrjährige Erfahrung zurückblicken und so möglichst schmerzfrei stechen. Natürlich kann das Lippenpiercing nie ganz ohne Schmerzen gestochen werden, zudem können auch Risiken und Gefahren auftreten, über die ein Piercer allerdings genau informieren und sie so auch reduzieren kann.

Wie bei anderen Piercings auch wird das Lippenpiercing gut vorbreitet. Bevor das Lippenpiercing gestochen werden kann, muss die Lippe gereinigt und desinfiziert werden, um eventuell vorhandene Schmutzpartikel und Bakterien zu entfernen. Wird die Einstichstelle nicht desinfiziert, könnten diese Partikel in die spätere Wunde eindringen und dort für Infektionen und Entzündungen sorgen.

Im Anschluss wird nun noch ein Wattebausch an die Zähne gelegt. Dieser kann den Speichel aufsaugen, so dass der Piercer seine Arbeit gut verrichten kann. Er wird nun die Lippe mit den Fingern auf Zug bringen und mit einer Kanüle das Loch in die Lippe einbringen. Im Anschluss wird dann das ausgewählte Schmuckstück eingesetzt, so dass sich die Wunde nicht mehr von selbst schließen kann.

Das Lippenpiercing selber stechen
Einige Piercing-Fans, die die Kosten eines professionellen Piercers sparen wollen, entscheiden sich dafür, das Lippenpiercing selber zu stechen. Grundsätzlich ist dies natürlich möglich, das Vorgehen ist hierbei identisch mit dem Vorgehen des Piercers. Davon, das Lippenpiercing selber zu stechen, sollte man allerdings absehen, denn es birgt viele Risiken und Gefahren, die kaum kalkuliert werden können. So ist es möglich, dass durch die fehlende Desinfektion Verunreinigungen in die Wunde eindringen und sich diese entzündet oder sie sogar eitert. In nicht wenigen Fällen ist es dann nötig, die Wunde von einem Arzt aufschneiden zu lassen, um das Lippenpiercing zu entfernen.
Dies ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann mitunter auch zu Narben führen, so dass es auch später nicht mehr möglich ist, ein schönes und ansehnliches Lippenpiercing zu stechen. Es ist daher ratsam, das Lippenpiercing von einem Profi stechen zu lassen, denn die Kosten sind überschaubar.

Die Lippenpiercing Pflege
Bei einem Lippenpiercing wird ein Loch in die Haut gestochen, mitunter wird sogar das Muskelgewebe durchstochen. Das Lippenpiercing ist also eine Wunde, die dementsprechend versorgt werden muss.

In den ersten Tagen ist es daher notwendig, dem Lippenpiercing viel Pflege zukommen zu lassen, um die Heilung zu beschleunigen und Entzündungen zu verhindern. In den Anfangstagen ist es ausreichend, das Lippenpiercing mehrmals am Tag zu reinigen und auch zu desinfizieren. Etwa zwei- bis dreimal täglich sollte hier ausreichend sein. Um die Wunde vollständig zu reinigen und zu desinfizieren ist es notwendig, das Lippenpiercing während der Reinigung zu bewegen. So kann auch vermieden werden, dass das Lippenpiercing anwächst und später schmerzhaft entfernt werden muss.

Bei der Lippenpiercing Pflege ist es weiterhin wichtig, dass in den ersten Tagen auf Gesichtscremes, Make-up und sonstige Pflegeprodukte weitgehend verzichtet wird, denn diese können ebenfalls in die Wunde eindringen und hier für Entzündungen sorgen.

In der Regel ist das Lippenpiercing dann nach drei bis sechs Wochen vollständig abgeheilt. Ist die Narbe verheilt, muss das Lippenpiercing nicht mehr sonderlich gepflegt werden. Die übliche Gesichtspflege ist hier in den meisten Fällen ausreichend.

Die Risiken und Gefahren beim Lippenpiercing
Wie bereits erwähnt, entsteht bei einem Lippenpiercing eine Wunde an der Lippe, die entsprechend behandelt werden muss. Aufgrund dessen ist ein Lippenpiercing aber auch mit Risiken und Gefahren verbunden, über die man sich vor dem Stechen umfassend informieren sollte.

Grundsätzlich sind die Risiken beim Lippenpiercing überschaubar, denn die Einstichstelle verläuft nicht an empfindlichen Nervenbahnen oder Blutgefäßen. Dennoch können Probleme auftreten. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Piercer die Hygienevorschriften nicht vollständig einhält und beim Piercen dann Krankheitserreger, Viren oder Bakterien in die Wunde eindringen. Hieraus kann zum einen eine Blutvergiftung entstehen, zum anderen besteht das Risiko, dass sich die Wunde entzündet und eitert. Es ist daher enorm wichtig, einen Piercer zu finden, der das Lippenpiercing hygienisch sticht, denn so können die Risiken weitgehend minimiert werden.

Letztlich ist es auch möglich, dass das Lippenpiercing den Zahnschmelz schädigt. Schließlich wird es in der Nähe der Zähne gestochen und kann bei der Verwendung eines harten Materials durchaus zu Schäden führen. Hier ist es ratsam, Piercings mit einem weichen Material zu wählen, die heute vielfach angeboten werden.

Die Kosten vom Lippenpiercing
Die Kosten, die bei einem Lippenpiercing anfallen, können sehr unterschiedlich sein. Hierbei kommt es natürlich darauf an, ob man sich für nur ein Lippenpiercing oder aber für mehrere Piercings entschieden hat. Zudem berechnen die Piercer vor Ort recht unterschiedliche Preise, so dass es sich lohnen kann, bei mehreren Piercern nachzufragen, um die Kosten zu vergleichen. Hierbei sollte man jedoch nicht nur auf den Preis achten, sondern auch die Erfahrung des Piercers mit einbeziehen. Erfahrene Fachleute berechnen für das Lippenpiercing vielleicht 5-10 Euro mehr, allerdings kann man hier davon ausgehen, dass es wirklich professionell gestochen wurde und dass der Piercer die notwendigen Hygiene- und Fachvorschriften für das Lippenpiercing einhält.

Letztlich werden die Kosten vom Lippenpiercing natürlich auch von den Preisen für die ausgesuchten Schmuckstücke bestimmt. Auch hier gibt es mitunter große Unterschiede, vor allem im Internet finden sich günstige Schmuckstücke, mit denen man die Kosten des Piercings senken kann.

Die Formen des Piercing-Schmucks
Das Lippenpiercing ist ein sehr vielfältiges Piercing, denn es kann als seitliches Piercing ebenso wie als zentriertes Piercing in der Oberlippe oder aber der Unterlippe getragen werden. Ebenso vielfältig wie das Lippenpiercing selbst sind auch die Schmuckstücke, die hierfür am Markt erhältlich sind. Sie können je nach Wunsch edel und dezent sein, sie können aber auch auffallen, um die Blicke der Mitmenschen auf sich zu ziehen.

Eines der häufigsten Lippenpiercing Schmuckstücke ist der Lippenpiercing Ring. Er kann sowohl in der Ober- wie auch in der Unterlippe getragen werden und wird sowohl aus Chirurgenstahl wie auch aus Titan, Gold oder Kunststoff angeboten. In nur wenigen Fällen ist der Ring vollständig rund, in den meisten Fällen hat der Ring eine Öffnung, an dessen Enden eine Kugel oder auch eine Spitze angebracht sein kann. Diese wiederum können farblich gestaltet oder aber mit einem Schmuckstein versehen werden.


Lippenpiercing
Lippenpiercing


Auch der Lippenpiercing Stecker ist ein beliebtes Schmuckstück und kann ebenso individuell ausgewählt werden. Auch er kann dezent gestaltet sein, um ihn beispielsweise als seitliches Lippenpiercing zu nutzen. Alternativ finden sich aber natürlich auch auffallende Stecker, die vor allem durch farbliche Akzente begeistern. Die Enden der Stecker werden wiederum durch Kugeln, aber auch durch 3D-Motive oder Pfeile gestaltet. Wurde eine Lippenpiercing Kugel gewählt, kann diese nach Bedarf auch jederzeit ausgetauscht werden, denn diese Kugeln finden sich im Handel als Einzelstücke mit entsprechendem Gewinde. So kann vom Lippenpiercing problemlos der Stecker, Ring sowie die Spirale jederzeit verändert werden, in dem die Größe der Kugel, aber auch deren Farbe variiert wird.


Nasenpiercing
Lippenpiercing mit Nasenpiercing


Ein Lippenpiercing kaufen
Wer sich für ein Lippenpiercing entschieden hat, kann dieses entweder direkt beim Piercer, in einem Schmuckgeschäft vor Ort oder aber online kaufen. In jedem Fall bieten sich Käufern nahezu unendliche Möglichkeiten, Farben und Formen, so dass die Wahl des passenden Piercings häufig sehr schwer fällt. Wird das Lippenpiercing in einem Onlineshop gekauft, kann man sich allerdings zu Hause in Ruhe die Auswahl ansehen und sich dann für das eine oder andere Lippenpiercing entscheiden. Da die Kosten beim Onlinekauf zudem recht günstig sind besteht die Möglichkeit, gleich mehrere Piercing-Schmuckstücke zu kaufen, um das Lippenpiercing bei Bedarf wechseln zu können.

 

Wichtiger Hinweis: Diese Website dient ausschließlich der reinen Grundinformationen zum Thema Lippenpiercing. Sie erhebt nicht den Anspruch vollständig oder in allen Punkten richtig zu sein. Lassen sie sich auf jeden Fall in einem Geschäft, welches sich auf das Piercen spezialisiert hat, beraten und führen sie keine eigenen Piercingversuche durch. Befragen sie auch ihren Arzt und konsultieren sie ihn sofort bei den kleinsten Auffälligkeiten.